Demographischer Wandel

Rund 80% der Jugendlichen möchten gerne im Berggebiet wohnen und arbeiten. Doch längst nicht alle können sich diesen Wunsch erfüllen. Die Berggebietspolitik muss einen starken Fokus auf die Jugendlichen legen, denn sie bilden die Zukunft der Berggebiete. Wie sich die Bevölkerung im Berggebiet entwickelt, zeigt der Beitrag auf SRF mit interaktiven Karten.

  • 25. August 2021: Unterschächen erhält das Label „Jugendfreundliche Bergdörfer“. Bericht und Interview in der Luzerner Zeitung.
  • 10. August 2021: Genügend attraktiver Wohnraum ist ein wichtiger Standortfaktor für die Berggebiete. Interview in „Wohnen Extra“.
  • 13. März 2021: Damit Jugendliche in ihren Bergdörfern bleiben, benötigen sie attraktiven Wohnraum.
  • 2. Februar 2021: Der demographische Wandel mit der zunehmenden Überalterung der Bevölkerung ist eine grosse Herausforderung für die Berggebiete. Artikel in der Zeitschrift Montagna.
  • 27. November 2020: Wie können Bergdörfer für Jugendliche attraktiv bleiben? Artikel in der Könizer Zeitung.
  • 27. August 2020: Fünf neue Gemeinden als Jugendfreundliche Bergdörfer ausgezeichnet.
  • 29. Juli 2020: Der demographische Wandel mit der zunehmenden Überalterung der Bevölkerung trifft in erster Linie die Bergdörfer. Der Beitrag dazu im Tagesinfo auf Kanal9.
  • 8. Juli 2020: Der demographische Wandel ist eine enorme Herausforderung insbesondere für die Berggebiete.
  • 6. April 2020: Der Zuzug von älteren Personen in Bergdörfer ist eine Chance. Reportage am Beispiel des Goms im Telegiornale auf RSI.
  • 3. März 2020: Wie können die Abwanderung aus Bergdörfern gestoppt und Neuzuzüger gewonnen werden? Artikel in der Montagna.
  • 9. Februar 2020: Berggemeinden bekommen die Folgen des demographischen Wandels als erste zu spüren. Interview in der NZZ a S.
  • 30. Januar 2020: Damit Jugendliche in den Berdörfern bleiben, brauchen sie u.a. bezahlbare Mietwohnungen. Kolumne im WB.
  • 30. November 2019: Treffen des SAB-Jugendforums in Crans-Montana mit den Schwerpunkten Mobilität, Freizeit und Wohnraum.
  • 21. November 2019: Workshop zum Thema Älter werden im Berggebiet in Kippel. Bericht im WB.
  • 9. Oktober 2019: Demographischer Wandel, Bildungspolitik und Digitalisierung. Die Themen im Interview im Bildungsmagazin.
  • 20. Juli 2019: Dem Brain Drain – der Abwanderung Hochqualifizierter – entgegenwirken. Artikel in der Luzerner Zeitung.
  • 24. Juni 2019: Pro Senectute Wallis unterstützt die Gemeinden in der Entwicklung einer Alterspolitik. Bericht im Tagesinfo auf Kanal9.
  • 22. Juni 2019: „Älter werden im Berggebiet“. Kolumne im Walliser Boten.
  • 11. Mai 2019: Jugendliche aus der ganzen Schweiz diskutierten im Jugendforum der SAB Lösungsansätze gegen die Abwanderung.
  • 4. Mai 2019: Referent an der Kantonskonferenz der Jungwacht Blauring Wallis in Sitten. Bericht im WB.
  • 2. Mai 2019: Älter werden im Berggebiet – warum es gerade in den Berggemeinden eine Alterspolitik braucht. Artikel in der Montagna. 
  • 7. März 2019: Erfolg bei den Krankenkassenprämien: Die Prämienregionen werden nicht neu eingeteilt. Votum auf Kanal9.
  • 18. Februar 2019: Teilnahme als Präsident von ProSenectute Wallis an einer Spezialsendung auf Canal9 zum Thema demographischer Wandel.
  • 12. Dezember 2018: Berichterstattung für die Finanzkommission zur Volksinitiatve „Mehr bezahlbarer Wohnraum“ und Aufstockung des Fonds de Roulement (auf französisch).
  • Interview zur Bedeutung der Wohnbauförderung im Berggebiet im Magazin 1-2018 von Wohnen Schweiz.
  • Seit September 2017 zudem Stiftungsratspräsident der Pro Senectute Wallis und somit auch im Einsatz für die ältere Generation und den Generationendialog.
  • Präsentation des neuen Labels auf RRO.
  • Das neue Label „Jugendfreundliche Bergdörfer„. Mehr Informationen auf der eigens gestalteten Webseite.
  • Umfrage der SAB bei Jugendlichen im Berggebiet.