Einheimische Energie stärken dank Ausstieg aus Atomenergie

Der Ausstieg aus der Atomenergie ist richtig. Dadurch fallen aber 40% der Stromproduktion weg. Dies ist eine riesige Chance für die einheimischen Energieträger, allen voran die Wasserkraft, aber auch die Windenergie, Solarenergie und Energie aus Biomasse. Längerfristig muss ein Ausweg gefunden werden aus der Sackgasse der Kostendeckenden Einspeisevergütung. Sonst begehen wir die gleichen Fehler wie Deutschland und schaden der Wasserkraft. Die Wasserkraft muss angesichts der derzeitigen Marktbedingungen unterstützt werden. Gleichzeitig müssen aber auch die Wasserzinsen gewährleistet bleiben, denn sie stellen die Entschädigung für die Nutzung der Ressource Wasser dar und sind äusserst wichtig für Kanton und Gemeinden.

  • 21. September 2021: Erfolg im Parlament: der Wasserzins wird bis 2030 unverändert verlängert. Eine Einordnung auf Kanal9.
  • 19. Oktober 2019: Die Wasserkraft muss massiv ausgebaut werden. Interview in der Zeitschrift Zeitgeschehen.
  • 23. Mai 2018: Der Wasserzins bleibt bis 2024 unverändert auf 110 Fr./kWbr. Mein Kommentar auf Kanal9, in 10vor10 und in der AargauerZeitung.
  • Artikel in der Luzerner Zeitung vom 4. Oktober 2015 zum Thema Wasserzins
  • Artikel Montagna Juli 2014